Integration von Cylance Endpoint Security mit MDM-Lösungen, um auf mobile Bedrohungen zu reagieren Skip Navigation

Integration von
Cylance Endpoint Security
mit MDM-Lösungen, um auf mobile Bedrohungen zu reagieren

Sie können eine Verbindung zwischen
Cylance Endpoint Security
und
Microsoft Intune
herstellen, damit
Cylance Endpoint Security
die Risikostufe von Geräten an
Intune
weiterleiten kann. Die Geräterisikostufe wird auf der Grundlage der Erkennung mobiler Bedrohungen durch die
BlackBerry Protect
-App auf von
Intune
-verwalteten Geräten berechnet.
Intune
kann Risikominderungsmaßnahmen auf Basis der Geräterisikostufe ausführen.
Wenn Sie eine Verbindung zwischen
Cylance Endpoint Security
und
Intune
herstellen, erstellen Sie App-Konfigurationsrichtlinien, die die Gerätetypen und
Intune
-Gruppen definieren, für die die Integration gilt. Sie erstellen Risikobewertungsrichtlinien, die von der
BlackBerry Protect
-App erkannte Ereignisse der von Ihnen gewählten Risikostufe zuordnen (hoch, mittel oder niedrig). Wenn die
BlackBerry Protect
-App auf einem von
Intune
verwalteten Gerät eine Bedrohung erkennt (z. B. eine schädliche App oder eine Sideloading-App), wird die Risikostufe, die dieser Bedrohung zugeordnet ist, in eine allgemeine Risikostufe einbezogen, die von
Cylance Endpoint Security
für das Gerät berechnet wird.
Cylance Endpoint Security
meldet die Risikostufe des Geräts an
Intune
und
Intune
führt die Risikominderungsmaßnahmen aus, die für diese Risikostufe konfiguriert worden sind.
Beachten Sie, dass alle von
Intune
verwalteten Geräte, die diese Funktion verwenden sollen, in einer App-Konfigurationsrichtlinie auf der
Cylance
-Konsole enthalten sein müssen. Diese Funktion erfordert die
BlackBerry Protect
-App-Version 2.0.1.1099 oder höher.