Verhindern der Installation spezifischer Apps durch die Benutzer Skip Navigation

Verhindern der Installation spezifischer Apps durch die Benutzer

Um zu verhindern, dass Benutzer bestimmte Apps installieren, können Sie eine Liste gesperrter Apps erstellen und Konformitätsprofile zur Durchsetzung von Einschränkungen verwenden. Zum Beispiel können Sie Benutzer daran hindern, schädliche Apps oder Apps, die viele Ressourcen verbrauchen, zu installieren.

Sperren bestimmter Apps

Bei
iOS
- und
Android
-Geräten können Sie ein Konformitätsprofil erstellen, über das Apps aus der Liste der gesperrten Apps ausgewählt werden können, und eine Erzwingungsaktion festlegen, z. B. eine Benutzeraufforderung oder das Löschen der Geschäftsdaten, wenn eine dieser Apps installiert wird.
Auf den folgenden Geräten müssen Sie keine Erzwingungsaktion festlegen, da Benutzer automatisch daran gehindert werden, die im Konformitätsprofil festgelegten Apps zu installieren.
  • Wenn ein Benutzer auf
    Samsung Knox
    -Geräten versucht, eine gesperrte App zu installieren, wird eine Meldung auf dem Gerät angezeigt, dass diese App gesperrt ist und nicht installiert werden kann. Wenn eine gesperrte App bereits installiert wurde, wird diese deaktiviert. Bei
    Samsung Knox
    -Geräten können Sie eine Option im Konformitätsprofil auswählen, die die Installation von Apps sowohl im persönlichen als auch im geschäftlichen Bereich verhindert.
  • Bei
    iOS
    -Geräten unter Aufsicht wird die App ausgeblendet, wenn ein Benutzer versucht, eine gesperrte App zu installieren. Wenn eine gesperrte App bereits installiert wurde, wird sie ohne Benachrichtigung des Benutzers ausgeblendet. Um integrierte Apps zu sperren, müssen Sie ein Konformitätsprofil erstellen und die Apps zur Liste mit gesperrten Apps hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter iOS: Einstellungen für Konformitätsprofil.
  • Bei
    Android Enterprise
    -Geräten müssen Sie kein Konformitätsprofil zum Sperren von Apps, bei denen es sich nicht um System-Apps handelt, erstellen, da Benutzer nur Apps im geschäftlichen Bereich installieren können, die Sie zugewiesen haben. Wenn eine gesperrte App bereits auf einem Gerät installiert wurde, wird diese nicht deaktiviert. Wenn Sie eine System-App einschränken möchten (z. B. Rechner, Wecker oder Kamera), müssen Sie die System-App zu einem Konformitätsprofil hinzufügen, um die Einschränkung durchzusetzen.
  • Bei
    BlackBerry 10
    -Geräten müssen Sie kein Kompatibilitätsprofil zum Sperren von Apps erstellen, da Benutzer nur Apps im geschäftlichen Bereich installieren können, die Sie zugewiesen haben. Wenn eine gesperrte App bereits auf einem Gerät installiert wurde, wird diese nicht deaktiviert.

Zulassen bestimmter Apps

Bei
iOS
-Geräten unter Aufsicht können Sie ein Kompatibilitätsprofil erstellen, in dem eine Liste von zugelassenen Apps enthalten ist. Alle anderen Apps, mit Ausnahme der Telefon- und Einstellungs-Apps, werden automatisch gesperrt und können auf dem Gerät nicht angezeigt werden. Apps, die bereits installiert wurden und sich nicht auf der Liste zugelassener Apps befinden, werden ohne Benachrichtigung des Benutzers ausgeblendet. Die folgenden Apps sind standardmäßig in der Liste zugelassener Apps enthalten, um sicherzustellen, dass Geräte in
BlackBerry UEM
verwaltet werden können:
  • BlackBerry UEM Client
  • Web Clip-Symbole
  • BlackBerry Secure Connect Plus
 Wenn dieselbe
iOS
-App in einem Kompatibilitätsprofil sowohl der Liste gesperrter als auch der Liste zugelassener Apps zugewiesen wurde, wird die App gesperrt.
Weitere Informationen zum Erstellen von Kompatibilitätsprofilen finden Sie unter Erstellen eines Konformitätsprofils.