Skip Navigation

Allgemein: Sicherheitsprofileinstellungen der
Microsoft Intune
-App

Diese Einstellungen entsprechen den Einstellungen der Schutzrichtlinie für die
Intune
-App. Weitere Informationen zu einer Einstellung finden Sie in der
Microsoft Intune
-Dokumentation
Sicherheitsprofileinstellung der
Intune
-App
Beschreibung
Interoperabilität
Interoperabilität zwischen
Intune
- und Dynamics-Apps aktivieren 
Diese Einstellung gibt an, ob
BlackBerry Dynamics
-Apps mit
Intune
-verwalteten Apps auf dem Gerät interagieren können, z. B.
Microsoft Office 365
-Apps.
Um die Interoperabilität zwischen
BlackBerry Dynamics
-Apps und
Intune
-verwalteten Apps zuzulassen, muss
BlackBerry Enterprise BRIDGE
auf den Geräten der Benutzer installiert werden.
Benutzerdefiniertes JSON
Bearbeiten Sie die JSON-Werte, um Nachrichten und Warnungen anzupassen, die von Ihren Benutzern in der
BlackBerry Enterprise BRIDGE
-App angezeigt werden.
Datenverschiebung
Zulassen, dass die App Daten an andere Apps überträgt
Diese Einstellung gibt an, an welche Apps von
Intune
verwaltete Apps Daten senden können.
Mögliche Werte:
  • Richtlinienverwaltete Apps: Mit dieser Option können Daten nur an die von
    Intune
    verwalteten Apps übertragen werden. Diese Option ist der Standard.
  • Alle Apps
  • Keine
Wenn die Einstellung „Interoperabilität zwischen
Intune
und Dynamics-Apps aktivieren“ ausgewählt ist, können Sie diese Einstellung nicht von der Standardoption ändern.
Zulassen, dass die App Daten von anderen Apps empfängt
Diese Einstellung legt die Apps fest, von denen die von der App-Schutzrichtlinie verwalteten Apps Daten empfangen können 
Mögliche Werte:
  • Richtlinienverwaltete Apps: Mit dieser Option können Daten nur von den von
    Intune
    verwalteten Apps übertragen werden. Diese Option ist der Standard.
  • Alle Apps
  • Keine
Wenn die Einstellung „Interoperabilität zwischen
Intune
und Dynamics-Apps aktivieren“ ausgewählt ist, können Sie diese Einstellung nicht von der Standardoption ändern.
„Speichern unter“ verhindern
Diese Einstellung legt fest, ob die Option „Speichern unter“ für Apps aktiviert werden soll.
Wenn Sie diese Einstellung in einer lokalen Umgebung auswählen, können Sie zulassen, dass geschäftliche Daten mit der Option „Speichern unter“ nur an einem oder mehreren der folgenden Speicherorte gespeichert werden:
  • Lokaler Speicher
  • OneDrive for Business
  • SharePoint
Ausschneiden, Kopieren und Einfügen mit anderen Apps einschränken
Diese Einstellung legt fest, wie Ausschneide-, Kopier- und Einfügevorgänge mit der App verwendet werden können.
Mögliche Werte:
  • Blockiert: Diese Option verhindert Ausschneide-, Kopier- und Einfügevorgänge zwischen dieser und anderen Apps.
  • Richtlinienverwaltete Apps: Diese Option lässt Ausschneide-, Kopier- und Einfügevorgänge zwischen dieser und anderen von
    Intune
    verwalteten Apps zu.
  • Richtlinienverwaltete Apps mit Einfügen: Mit dieser Option können Daten von jeder App aus eingefügt werden. Daten jedoch, die aus einer richtlinienverwalteten App ausgeschnitten oder kopiert werden, können nur in von
    Intune
    verwaltete Apps eingefügt werden.
  • Beliebige App: Diese Option lässt Ausschneide-, Kopier- und Einfügevorgänge zwischen allen Apps auf dem Gerät zu.
Kontaktsynchronisierung deaktivieren
Diese Einstellung legt fest, ob die App Kontakte in der systemeigenen Kontakt-App auf dem Gerät speichern soll.
Drucken deaktivieren
Diese Einstellung bestimmt, ob die App Daten drucken darf.
Zugriff
Unternehmensanmeldeinformationen für den Zugriff erforderlich
Diese Einstellung legt fest, ob Benutzer ihre Anmeldeinformationen für den Zugriff auf die App angeben müssen.
Wenn diese Regel ausgewählt ist, hat diese Bedingung Vorrang vor PIN oder Fingerabdruck.
Ausführen verwalteter Apps auf Geräten mit Jailbreak oder Rootzugriff blockieren
Diese Einstellung legt fest, ob Apps auf Geräten mit Jailbreak oder Rootzugriff ausgeführt werden dürfen.
Zeitlimit für Zugriffsanforderungen neu prüfen
Diese Einstellung legt fest, wie häufig (in Minuten) die Zugriffsanforderungen für die App erneut geprüft werden, wenn die App geöffnet ist.
Offlinetoleranzperiode
Diese Einstellung legt fest, wie häufig (in Minuten) die Zugriffsanforderungen für die App erneut geprüft werden, wenn das Gerät offline ist.
Offline-Intervall, bevor App-Daten zurückgesetzt werden
Diese Einstellung legt fest, wie viele Tage ein Gerät offline sein darf, bevor App-Daten vom Gerät gelöscht werden.
PIN für Zugriff erforderlich
Diese Einstellung legt fest, ob Benutzer eine PIN eingeben müssen, um auf die App zuzugreifen. Wenn diese Option ausgewählt ist, wird der Benutzer beim erstmaligen Ausführen der App zur Eingabe einer PIN aufgefordert.
Wenn die Einstellung „Unternehmensanmeldeinformationen für den Zugriff erforderlich“ ausgewählt ist, hat diese Vorrang vor dieser Regel.
Anzahl der Versuche bis zum Zurücksetzen der PIN
Diese Einstellung legt fest, wie viele PIN-Eingabeversuche der Benutzer hat, bevor die PIN zurückgesetzt werden muss.
Einfache PIN zulassen
Diese Einstellung legt fest, ob Benutzer einfache PIN-Folgen wie 1234 oder 1111 verwenden dürfen.
PIN-Länge
Diese Einstellung legt die Mindestanzahl der PIN-Stellen fest.
Fingerabdruck anstelle von PIN zulassen
Diese Einstellung legt fest, ob Benutzer einen Fingerabdruck anstelle einer PIN für den Zugriff auf die App verwenden können.
App-PIN deaktivieren, wenn Geräte-PIN verwaltet wird
Diese Einstellung gibt an, ob die App zur Eingabe der PIN auffordert, wenn das Gerät ein Kennwort benötigt.
Wenn diese Einstellung ausgewählt ist, wird die App-PIN auf
Android
-Geräten nicht angefordert, wenn gemäß der
UEM
-IT-Richtlinie für das Gerät ein Kennwort erforderlich ist. Um die App-PIN auf
iOS
-Geräten zu deaktivieren, muss die Geräte-PIN in
Intune
verlangt werden.