Planungshandbuch

Local Navigation

Planen der Wi-Fi-Infrastruktur des Unternehmens

Um eine gute Funktionalität für BlackBerry Mobile Voice System-Benutzer bei der Verwendung der Voice over Wi-Fi-Funktion zu gewährleisten, ist es wichtig, die verschiedenen Designs und Bereitstellungen zu prüfen und zu verstehen, die sich auf Wi-Fi-Anrufe auswirken können. Während des Planungsprozesses sollten Sie mit dem Wi-Fi-Infrastrukturanbieter Ihres Unternehmens zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass die Wi-Fi-Infrastruktur zur Unterstützung von Voice over Wi-Fi-Anrufen konzipiert und konfiguriert ist.

Um sicherzustellen, dass die Wi-Fi-Infrastruktur Ihres Unternehmens Voice over Wi-Fi-Anrufe unterstützt, sollten Sie BlackBerry-Geräte verwenden, um eine detaillierte Site-Umfrage auszuführen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.blackberry.com/support im Artikel KB13299. Stellen Sie sicher, dass Sie die Umfrage während der voraussichtlichen Betriebszeit in einem besetzten Gebäude oder Arbeitsbereich durchführen, da Personen und Möbel die Sende- und Empfangsstärke beeinträchtigen können. Anhand der Umfrageergebnisse sollten Sie die folgenden Aufgaben durchführen können:

  • Konzipieren und Konfigurieren einer auf einem Wi-Fi-Controller basierenden Architektur
  • Identifizieren des vom Unternehmen benötigten Authentifizierungstyps und der Verschlüsselungsstufe
  • Konfigurieren einer QoS-Implementierung
  • Bestimmen des erwarteten Wi-Fi-Empfangs und der Kapazitätsgrenzen der Zugriffspunkte
  • Bestimmen der Wi-Fi-Infrastrukturkapazität Ihres Unternehmens. Stellen Sie sicher, dass Sie die erwartete Verwendung der BlackBerry MVS-Benutzer und der Einzelpersonen berücksichtigen, die die Wi-Fi-Technologie auf ihren Laptops verwenden.
  • Überprüfen der überlappungsfreien Kanalkonfigurationen
  • Identifizieren und Verringern der Auswirkungen potenzieller Störungsquellen, wie Mikrowellen, drahtlose Telefone und Bluetooth®-Geräte.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über entsprechende Zugriffspunkte verfügen, einschließlich Überlegungen bezüglich Maschinen, Aufzügen, Treppenhäusern, Mauerdichten, Bereichen zwischen Gebäuden sowie Zellabdeckungsmustern, Antennenrichtung und Dämpfung.
  • Erstellen einer Dokumentation für die Benutzer Ihres Unternehmens, die diese beim Konfigurieren ihrer Geräte zum Herstellen einer Verbindung zu Wi-Fi-Netzwerken und beim Tätigen von Voice over Wi-Fi-Anrufen unterstützt.

Bewährtes Verfahren: Planen der Wi-Fi-Infrastruktur des Unternehmens

Die folgenden Richtlinien unterstützen Sie bei der Konzeption einer Wi-Fi-Infrastruktur, anhand derer BlackBerry-Geräte eine Verbindung zu einem Zugriffspunkt mit einer mittleren bis hohen Datenrate herstellen können. Ist die Datenrate des Zugriffspunkts zu niedrig oder die Signalstärke des Zugriffspunkts zu schwach, sollte das Gerät ein Roaming zu einem Zugriffspunkt mit einer höheren Datenrate oder einer stärkeren Signalstärke durchführen. Wenn Sie eine Wi-Fi-Infrastruktur für Ihr Unternehmen konzipieren, sollten Sie die folgenden Richtlinien beachten:

  • Richten Sie eine Mindestsignalstärke von -65 dBm im geplanten Empfangsgebiet ein.
  • Richten Sie ein SNR von mindestens 25 dB im geplanten Empfangsgebiet ein.
  • Wenn ein Roaming im geplanten Empfangsgebiet durchgeführt wird, müssen Sie sicherstellen, dass es nicht länger als 50 Millisekunden dauert, um einen Zugriffspunkt auf einen anderen Zugriffspunkt umzuschalten.
  • Nur-802.11b-Zugriffspunkte zwingen 802.11g-Geräte, den Schutzmodus zu aktivieren, wodurch der maximale Datendurchsatz der 802.11g-Geräte verringert wird. Sie sollten in Betracht ziehen, die Nur-802.11b-Geräte zu entfernen, um eine Leistungsbeeinträchtigung in den 802.11g-Geräten zu vermeiden.
  • Ein einzelner Anruf zwischen zwei BlackBerry MVS Client-Instanzen, die dem gleichen Zugriffspunkt zugewiesen sind, gilt als zwei gleichzeitige Voice over WLAN-Anrufe.
  • Verwenden Sie für beste Ergebnisse ein Controller-basiertes Mobilfunknetzwerk.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Bluetooth®-Headsets sowie 2.4 GHz Wi-Fi-Störungen, und erwägen Sie 5 GHz (802.11a)-Bereitstellungen, um potenzielle Störungen zu beseitigen.
  • Um die Verminderung des Akkustands im BlackBerry-Gerät zu verringern, verwenden Sie den WMM-Energiesparstandard "Unscheduled Automatic Power Save Delivery" (Nicht programmierte, automatische Energiesparfunktion, UAPSD).
  • Vermeiden Sie die Verwendung des VPN auf dem WLAN-Netzwerk des Unternehmens. Verwenden Sie stattdessen die WLAN-Authentifizierung und -Verschlüsselung auf Basis der Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens.

Das Tätigen und Annehmen von BlackBerry MVS-Anrufen von einem Heimbüro oder einem Hotspot über Wi-Fi-fähige BlackBerry-Geräte ist aufgrund der Instabilität dieser Netzwerkarten unberechenbar, da diese Netze nicht so zuverlässig wie eine kontrollierte Benutzerumgebung sind. Wenn die Benutzer Ihres Unternehmens Wi-Fi-Anrufe von einem Heimbüro oder Hotspot tätigen, müssen Sie sicherstellen, dass der integrierte VPN-Client auf deren BlackBerry-Geräten für eine Internetverbindung zum Netzwerk Ihres Unternehmens konfiguriert ist.

Weitere Informationen zum Planen der Wi-Fi-Infrastruktur Ihres Unternehmens erhalten Sie unter http://us.blackberry.com/ataglance/networks/deploying_wireless_lan.pdf im Bereich Considerations for Planning and Deploying a Wireless LAN . .

Back To Top

Planen eines Sprach-WLAN

Um eine Überschätzung der Kosten für das WLAN oder eine Unterschätzung der erforderlichen Netzabdeckung und der Kapazität zu vermeiden, ist ein gutes Verständnis der WLAN-Anforderungen des Unternehmens erforderlich.

Zu den wichtigsten Anwendungsparametern, die beim Planen einer WLAN-Bereitstellung zu beachten sind, gehören:

  • Zusammensetzung der Anwendungen
  • Relatives Verhältnis von Sprach- und Datenverkehr
  • Voraussichtliche Verkehrsauslastung
  • Anforderungen für die Anwendungsleistung

Es gibt viele Bereiche innerhalb einer WLAN-Konstruktion, die sich auf die Sprachqualität in einem WLAN auswirken können. Sowohl WLAN-Architektur, Roaming, QoS als auch Hochfrequenzplanung stellen Anforderungen an die Verbindungsqualität, die Abdeckung und die Benutzerfunktionalität bei der VoWLAN-Verwendung. Sprachanwendungen reagieren empfindlich auf Latenz oder Verzögerung, Jitter und Paketverlust. Die Verzögerungsanforderungen für Gesprächsübertragungen sind strenger als für andere Anwendungen. Für optimale Gesprächsqualität sollte die End-to-End-Verzögerung in eine Richtung weniger als 150 Millisekunden betragen.

Einige Faktoren können zur unidirektionalen Verzögerung beitragen, sodass das WLAN nur einen kleinen Anteil der insgesamt 150 Millisekunden Verzögerung verwenden kann. Zu den wesentlichen Faktoren, die zur Verzögerung beitragen, gehören die Paketierung, Verteilung, Jitter-Beseitigung sowie Playout-Verzögerungen. Andere beitragende Faktoren sind die Verarbeitungsverzögerungen in den Endsystemen und die Warteverzögerungen in den Netzwerkroutern und Switches. In einem Standard-Unternehmensnetzwerk sollte das WLAN-Netzwerk ungefähr 50 Millisekunden der insgesamt 150 Millisekunden End-to-End-Verzögerung verwenden. Die Kommunikationsverzögerung zwischen einem WLAN-Telefon und dem Zugriffspunkt muss unter 50 Millisekunden liegen, und das Telefon muss von einem Zugriffspunkt zum anderen innerhalb von 50 Millisekunden roamen können.

Back To Top

Nicht verwaltete Wi-Fi-Netzwerke

Wenn die Benutzer Ihres Unternehmens planen, den BlackBerry MVS Client auf einem Wi-Fi-Heimnetzwerk zu verwenden, sollten Sie für eine positive Benutzerfunktionalität einige Richtlinien erstellen. Die Richtlinien sollten Folgendes beinhalten:

  • Legen Sie eine voraussichtliche Mindestgeschwindigkeit für Up- und Downloads für die Internetverbindung im Heimnetzwerk fest.
  • Wenn während der VoWLAN-Nutzung gleichzeitig verschiedene Anwendungen ausgeführt werden (wie z. B. Video-Streaming, Spiele und Datenübertragungen), aktivieren Sie QoS auf dem WLAN-Router für das Heimnetzwerk, um sicherzustellen, dass die Geräte, die VoWLAN verwenden, Vorrang vor anderen Endpunkten haben.
  • Um die Anzahl der Variablen in den Einstellungen für Interoperabilität oder die WLAN-Routerkonfiguration zu verringern, sollten Sie eine Auswahlliste mit WLAN-Routeranbietern oder Mindestrouterversionen erstellen, die bereits bei im Unternehmen verwendeten WLAN-Geräten getestet wurden.
  • Bestimmen Sie die voraussichtliche minimale Authentifizierungs- und Verschlüsselungsebene, die auf dem Heim-WLAN-Router konfiguriert ist (zum Beispiel PSK mit WPA2).

Wenn die Benutzer in Ihrem Unternehmen planen, den BlackBerry MVS Client in Wi-Fi-Hotspots zu verwenden, sollten Sie sie über Folgendes informieren:

  • Ein Hotspot-WLAN ist eine nicht verwaltete, freigegebene Ressource, die über das WLAN ausgeführte Anwendungen beeinträchtigen kann. An einem Hotspot kann es zu Auslastung, hoher Latenz, fehlender QoS und eingeschränkter Bandbreite kommen, sodass die Benutzerfunktionalität eingeschränkt wird.
  • VoWLAN über ein Hotspot-WLAN ist möglicherweise aufgrund von Netzwerkfaktoren nicht möglich und gilt nicht als zuverlässige Methode zum Tätigen von VoWLAN-Anrufen. Wenn ein VoWLAN-Anruf über ein Hotspot-WLAN eine Verbindung herstellt, ist die Sprachqualität nicht garantiert.
  • Datenanwendungen, die über den Hotspot ausgeführt werden, können sich an eine schlechte WLAN-Umgebung anpassen und diese tolerieren, es könnten sich jedoch trotzdem negative Auswirkungen auf die Datenanwendungen ergeben.
  • Die Sicherheit auf einem Hotspot-WLAN ist nicht gegeben. Bei der Verwendung eines Hotspots sollte die Kommunikation ausschließlich mit VPN oder weiteren zusätzlichen Sicherheitsmethoden erfolgen, wie z. B. das auf dem Sicherheitsmodell der BlackBerry-Lösung verfügbare VPN.
Back To Top

Waren diese Informationen hilfreich? Senden Sie uns Ihren Kommentar.