Systemanforderungen: PBX-System

Objekt

Anforderung

KPML

Das PBX-System muss KPML für den Austausch von DTMF-Tönen zwischen dem PBX-System und dem BlackBerry Mobile Voice System unterstützen.

Unterstützung von BlackBerry-Geräten

Das Gerät muss ein Endpunkt für das PBX-System sein.

SIP-Leitung

Sie müssen eine SIP-Leitung vom BlackBerry MVS zum PBX-System konfigurieren, damit das PBX-System Anrufe zu Geräten einrichten kann.

SIP-Trunk

Sie müssen einen SIP-Trunk vom BlackBerry MVS zum PBX-System konfigurieren, damit das PBX-System Anrufe an die Mobilnummern auf Geräten senden kann. Wenn Sie den SIP-Trunk konfigurieren, müssen Sie die IP-Adresse und die Portnummer des BlackBerry MVS Server angeben.

Anruf-Weiterleitungsmuster für interne und externe Nummern

Die Telefonnummern, die das BlackBerry MVS an das PBX-System sendet, enthalten möglicherweise keine vorangestellten Ziffern, die angeben, wie das PBX-System den Anruf weiterleiten soll. Sie müssen das PBX-System möglicherweise so konfigurieren, dass durch die Anruf-Weiterleitungsmuster vorangestellte Ziffern zur Weiterleitung an interne oder externe Nummern hinzugefügt bzw. entfernt werden. Zum Beispiel sollten Sie die folgenden Anruf-Weiterleitungsmuster erstellen:

  • Ein Anruf-Weiterleitungsmuster, anhand dessen BlackBerry MVS-Benutzer Anrufe von der Anruf- oder Kontaktliste auf ihren Geräten tätigen können, ohne die Zahl 9 vor Telefonnummern hinzufügen zu müssen.
  • Ein Anruf-Weiterleitungsmuster, durch das eine NDD-Nummer aus auf Geräten gewählten Telefonnummern entfernt wird, wenn sich der BlackBerry MVS-Benutzer am selben geografischen Standort wie das PBX-System befindet. Das PBX-System sollte so konfiguriert werden, dass es Anrufe von Geräten verwaltet, wenn der Benutzer (519) 555-0100 oder (1) (519) 555-0100 eingibt.
  • Ein Anruf-Weiterleitungsmuster für Gebiete oder Länder, die von den Benutzern Ihres Unternehmens häufig bereist werden.

Stellen Sie sicher, dass für die Serviceklasse die Einstellung "Benutzer darf die Mobiltelefonnummer ändern" aktiviert ist. Wenn die Benutzer Ihres Unternehmens die internationale Roaming-Funktion verwenden, müssen sie möglicherweise die Mobiltelefonnummer auf ihren Geräten manuell ändern, um darzustellen, was das PBX-System wählen muss, um den Benutzer zu kontaktieren. Wenn der Benutzer z. B. aus Großbritannien ist, sollte die Mobiltelefonnummer auf dem Gerät des Benutzers so geändert werden, dass sie die IDD (00), die Landesvorwahl (44) sowie die Ortsvorwahl und lokale Telefonnummer des Benutzers enthält. Weitere Informationen zum Ändern der Mobiltelefonnummer auf dem Gerät, finden Sie unter www.blackberry.com/support, Artikel KB17940.

DID-/DDI-Nummer

Um vom BlackBerry eingeleitete Anrufe zu konfigurieren, müssen Sie die Anruf-Weiterleitungsmuster Ihres Unternehmens so konfigurieren, dass das PBX-System vom Gerät eingeleitete Anrufe, bei denen eine DID-/DDI-Nummer verwendet wird, an den BlackBerry MVS Server weiterleiten kann, der der DID-/DDI-Nummer zugeordnet ist. Wenn die DID-/DDI-Nummer, die Sie in der MVS Console für den BlackBerry MVS Server konfigurieren, beispielsweise +15195550100 lautet, muss das PBX-System für alle vom Gerät eingeleiteten Anrufe, die beim PBX-System mit der DID-/DDI-Nummer +15195550100 eingehen, die Anrufe an den BlackBerry MVS Server weiterleiten, dem die DID-/DDI-Nummer +15195550100 zugeordnet ist.

Sie benötigen für jeden BlackBerry MVS Server in Ihrer Unternehmensumgebung eine DID-/DDI-Nummer.


Waren diese Informationen hilfreich? Senden Sie uns Ihren Kommentar.